web builder

Marinemaler Fritz W. Schulz 

Sein Vermächtnis - in Gegenwart und Zukunft

Wie gerne hätte Fritz Tochter Käthe, meine Mutter, dies alles noch erlebt, dass ihr Vater noch einmal so viel Aufmerksamkeit bekommt. Nachdem wir die Werke aus unserem Besitz an das Internationale Maritime Museum vermacht haben, hoffen wir das man dort über kurz oder lang eine Ausstellung über ihn als Künstler auf die Beine stellt. Zumindest ist nun gewährleistet, dass alles beisammen bleibt und nach unserem Tode nicht irgendwo verramscht wird, wie das leider oft bei alten Werken der Fall ist. 

Ich hatte bereits viele Geschichten über den Vater meines Mannes gehört und kam eines Tages auf die Idee, ihn zu googlen. Das Ergebnis der Web-Suche war: Nichts - in der digitalen Welt war er nicht existent! Da die alten Künstler-Lexika nicht digitalisiert worden waren und er keine Berühmtheit erlangt hatte, gab es im Internet keine Infos über ihn. Also machten wir uns gemeinsam daran, das Vermächtnis zu digitalisieren, Repros von allen Bildern zu machen, Fotos von den unzähligen Fotoalben und alles in einer Webseite zusammenzufassen. Auch bei Wikipedia haben wir, als Autoren, sein Profil angelegt und hoffen, dass er dadurch ein Stück weit unsterblich wird.

Seitdem wir die Webseite für Fritz gestaltet haben und ihn sowohl bei Wikipedia Deutschland, als auch bei Wikipedia im englischsprachigen Raum eingestellt haben, melden sich mehr und mehr Besitzer seiner Bilder bei uns. Viele Leute haben uns ein ein Foto von den Gemälden gesendet und die Freigabe erteilt, die Bilder auf der Webseite zu zeigen. Nach und nach setzt sich alles wie ein Mosaik zusammen.

Eine der schönsten Nachrichten war die email von Lynne Jensen aus Kanada, die Lebenspartnerin des verstorbenen H.E. Kuckein, die uns schrieb, dass ihr Mann bei Fritz im Lager Oksböl in der Malerei unterrichtet worden war.

Der Publizist Rüdiger von Ancken hat bereits in zwei Artikeln in der Zeitschrift "Oceanum-Das Maritime Magazin" über Fritz W. Schulz geschrieben. In Ausgabe 04 / 2020 wurde durch Herrn von Ancken ein ausführlicher Artikel über Fritz Lebenslauf und Schaffenszeit gedruckt.

Danke an alle, die sich bisher bei uns gemeldet haben. Und an alle, die noch Bilder von ihm besitzen, wir freuen uns sehr über eine Nachricht von Ihnen!

Antje Schulze-Wenck

Kontakt

Mail: Schulze_Wenck(at)icloud.com
Tel: +49 (0)172-40 13 700